Sollten Sie das Posten von LinkedIn-Updates outsourcen?

December 18, 2020 · Eine Minute Lesezeit

Sollten Sie das Erstellen von Posts/Updates und LinkedIn-Artikeln “outsourcen”? Wie immer, es kommt darauf an:

  1. Je zielgruppengenauer Sie kommunizieren wollen, desto schwieriger (und undankbarer) wird es für Dienstleister, das richtige Thema, die Aussage und Tonalität zu treffen. Für so ein kurzes Update dauert die Recherche und das “Nachdenken” zu viel Zeit und kaum jemand versteht, warum man so lange daran gearbeitet hat. Meistens passt es dann doch nicht so richtig und niemand ist so richtig happy. Da ist ein Coaching sinnvoller, um die einzelnen Mitarbeiter zu “enablen” selber zu posten.

  2. Bei Artikeln ist das anders: Nicht jeder kann und will schreiben (oder hat die Zeit dafür). Sowas kann man outsourcen. Da ist es aber wichtig, dass Sie vorab definieren, was und wen Sie warum erreichen wollen und was denn wirklich neu und wertvoll für die Zielgruppe ist.

Ich mache gerne “informelle Interviews”, um die wichtigsten Inhalte und die Relevanz herauszuarbeiten. Dann brauche ich vielleicht ein paar mehr Details, aber kann schon eine erste 80-prozentige Version schreiben. Am Rest feilen wir. Wenn alles klappt, ist der Autor stolz auf das Ergebnis und die Leser nehmen den Autoren und den Inhalt als “wertvoll” wahr.

Interessiert? Dann können wir unverbindlich darüber sprechen.